NEW CD "VEIN - The Chamber Music Effect"


VEIN - The Chamber Music Effect

Michael Arbenz, piano / Thomas Lähns, bass / Florian Arbenz, drums

Boarding The Beat (Florian Arbenz), Prelude (Michael Arbenz), Poème De Nuit (Michael Arbenz), In Medias Res (Florian Arbenz), Ode To The Sentimental Knowledge (Florian Arbenz), Sheherazade (Michael Arbenz), Pastorale (Thomas Lähns), Ballet Of The Monkeys (Michael Arbenz) UNIT Records UTR 4716

Video zur CD

 

Video "The Chamber Music Effect"


YouTube

PRESSESTIMMEN

PresseDer Tourplan der Basler Band signalisiert ganz deutlich, dass VEIN von Erfolg gekrönt ist oder sein wird. Im Oktober stellt das Trio sein Album vorerst in 3 Metropolen der VR China vor (HongKong, Shenzhen, Shanghai); in der 2. Monatshälfte stösst Dave Liebman (sax) dazu, und man bereist Polen (u.a, Katowice und Warschau). Man schliesst daraus: An dem Schweizer Triumvirat herrscht weltweit Interesse, das klarerweise nicht gundlos aufblühte. - Ernst Weiss, Concerto

PresseWie das Trio diese Ausgangsgedanken musikalisch variiert, Themen auseinandernimmt, ohrwurmartiges abstrahiert und rhythmisch furios in Szene setzt, das ist grosse Kunst und zeigt, wie begeisternd Klaviertrios trotz einer fast inflationären Veröffentlichung noch immer wirken können. - Jazzpodium

Presse…mit kammermusikalischen Steifheit haben sie nichts zu tun. Vielmehr ist es der Witz, der auch Songtitel wie „Ode to the sentimental Knowledge“ auszeichenet, der dieses Klaviertrio nach wie vor aus der Flut der Kollegen hervorhebt. - Jazzthing

PresseFabelhafter bis atemberaubender Trio-Jazz der ausdrücklich nicht konservativen Art und frischer Wind im Musikzimmer, bevor die Fenster des Winters wegen seltener geöffnet werden. - musikreviews

PresseNice Work, get it! Sensationell kreatives Klaviertrio!
- Rolling Stone

PresseVein..., das ist eines der spielfreudigsten und interessantesten Klavier Trios der letzten Jahre....Also ich oute mich hier als VeinFan, und eigentlich hat dieses Trio für mich seit seinem Debüt schon fast den
gleichen Stellenwert wie Esbjörn Svensson erreicht!!!
- Ben Williams, Concerto

PresseSelten habe ich in letzter Zeit Jazzmusiker der jüngeren Generation so leidenschaftlich und vorwärtspreschend spielen hören!... höchste Empfehlungsstufe!
- Wolfgang Giese, Rocktimes

PresseDieses Album ist in jedem Detail sowie auch in seiner Gesamtkonzeption ein Meisterwerk...Liebman ist genial vernetzt mit den Schweizern…
- Ulrich Olshausen, FAZ

PresseImmer die Tradition im Auge – und gerade deswegen auf eine wohltuende Art hypermodern und „zeitgeistig“. Improvisatorische Finesse aller Beteiligten trifft auf grandios eingespieltes Interplay, rotzfrech Anarchisches auf höchste Präzision.
- Christian Köpf, Donaukurier

PresseSolange Sie keine andere CD von VEIN haben, denke ich, dass Sie nichts dergleichen in Ihrer Sammlung haben…es ist groovig, rubato, subtil, macht Spass, ist nachdenklich, überschwenglich, und vor allem ist es immer überraschend. Ein Genuss!
- London Jazz News

Video"VEIN in 2016

YouTube
 a